Ärzte in meiner Nähe

Der Graue Star

Was ist der Graue Star?

Der Graue Star (auch die Katarakt genannt) ist eine völlig natürliche, altersbedingte Veränderung der Augenlinse, die über kurz oder lang jeden Menschen betrifft, meist nach dem 60. Lebensjahr.

Unsere Augenlinse ist während unserer Kindheit und frühen Jugend durchsichtig und klar. Wir können Farben und Kontraste in all ihrer Intensität wahrnehmen.

Der Graue Star ist eine altersbedingte Eintrübung der Augenlinse. Dies führt zu einer verminderten Lichtdurchlässigkeit und einer Streuung der einfallenden Lichtstrahlen, sodass schließlich nicht mehr ausreichend Licht auf die Netzhaut treffen kann. Meist beginnt die Eintrübung zunächst unbemerkt und verstärkt sich im Laufe der Zeit. Unbehandelt kann die Katarakt bis zur Erblindung führen.

Grauer Star – Symptome

Der Graue Star kommt schleichend: Erstes Anzeichen ist häufig eine erhöhte Blendungsempfindlichkeit, die Sie vor allem nachts, z. B. beim Autofahren, bemerken können. Hervorgerufen wird dies durch die Lichtstreuung in der getrübten Augenlinse, sodass immer weniger Licht Ihre Netzhaut erreicht und nicht mehr punktgenau auf ihr gebündelt wird.

Im weiteren Verlauf lässt Ihr Sehvermögen allmählich nach und das Sehen wird immer anstrengender. Im späteren Verlauf sieht man wie durch einen Nebelschleier, die Umwelt wirkt zunehmend grau, Farben verlieren ihre Leuchtkraft und die Kontraste werden schwächer.

Erste Symptome des Grauen Stars in Kürze:

  • Schleichende Abnahme der Sehschärfe
  • Erhöhte Blendungsempfindlichkeit
  • Verringertes Kontrastsehen
  • Verblasstes Farbensehen

Grauer Star – Behandlung

Der Graue Star kann nicht mit Medikamenten geheilt werden und eine Operation ist die einzige Behandlungsmöglichkeit, die zum Erfolg führt. Während des Eingriffs wird die getrübte Augenlinse entfernt und durch eine kleine Kunstlinse ersetzt.

Eine Kataraktoperation ist auch in Deutschland einer der am häufigsten durchgeführten chirurgischen Eingriffe. Die Operation erfolgt meist ambulant und unter örtlicher Betäubung.

In den meisten Fällen verbessert sich das Sehvermögen danach deutlich und die Patienten sind von dem raschen und guten Ergebnis der Operation so begeistert, dass sie ihr anfängliches Zögern im Nachhinein gar nicht mehr verstehen können.

Besprechen Sie mit Ihrem Augenarzt oder Augenchirurgen den Eingriff und alle möglichen Komplikationen und Risiken.

In welchen Fällen kann eventuell nicht operiert werden?

Sollten Sie gleichzeitig unter einer anderen Augenkrankheit leiden, besprechen Sie bitte mit Ihrem Augenarzt bzw. Augenchirurgen, ob in diesem Fall eine Operation des Grauen Stars möglich ist und wie groß die Erfolgsaussichten sind.

Seheindruck durch getrübte Augenlinse

back to top Icon
Um Ihnen bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite den bestmöglichen Service und die höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit gewährleisten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu.